Mal ein paar Bilder

Hi Leuts....

da ich schon bei dem einen oder anderen bei der Gilde war, möchte ich euch auch mal so ein bissel meine Umgebung zeigen, in der ich mich aufhalten muss......

Das wichtigste ist wohl die Theke, sie steht mitten im Wohnzimmer. Die haben Uschi und ich geschenkt bekommen, damit wir nicht mehr so viel bei die anden sufen fahren (grins...)

Hier steh ich oht, hab den Lappy drauf und chatte mit euch....

Die Theke steht im Wohnzimmer... das hier ist dann das Bild welches ich seh, wenn ich hinter der Theke steh und mit euch Chatte...

Heute habe ich meiner Uschi eine neue Couch gekauft... süß oder?

 

OK, ok natürlich bin ich auch auf das Häuserl stolz (bin seit 1998 drann am bauen... alleine der Klinker (fast 3 Jahre)...

Heute habe ich auch noch vor dem Haus die Pflanzflächen angelegt.. durfte ein bissel baggern... (macht Spaß )

Für Crest....Klinkerdetail

 

Was macht Uschi im Moment..

 

und Dennis (links) und Dominik (rechts)

Das ist meine Mutti....

...und meine Katze "Pussi", eigendlich ist es ein Kater... aber nicht mehr ganz.... daher halt Pussy....

Morgens beim Frühstück unterhalten wir uns immer, da gibt ein Miau das andere....

Dusche (Eigenbau)

Badezimmer mit hoher Decke

 

1 Kommentar 9.12.06 19:07, kommentieren

Flüche

Flüche... na ja, so als Absoluttechniker und Mann vom Bau, sollte man von so einem Kram eingendlich nicht viel halten...

..und ob es Flüche gibt so nach dem Motto "Magie all over the World" kann ich nicht sagen. Aber wenn man schon daran glaubt, dass es Übersichnnliches wie die eigene Seele gibt, dann kann es an Unwissenheit liegen, dass man nicht an Magieflüche glaubt.

...und dennoch habe ich in manchen Situstionen das Gefühl, dass es so ist, das es Flüche gibt....

Nur ein Beispiel von vielen...... 

Genau wie in diesem Chat, als Wächti Ärger hatte, da hatte sie sie so was gesagt wie " verflucht nochmal, dann bin ich weg...". Ich meine dass alleine ist so was von egal, aber wass sie danach gemacht hatte kam mir vor als ob eine Welle von Übersinnlichem über mich hereinbricht.... Wächti war aus der Gilde gegangen.

Ich hatte das Gefühl, dass sie damit ihren Fluch erste wirksam gemacht hatte, aber im nachhinein dachte ich auch, dass es schon ein alter in der Vergangenheit ausgesprochener Fluch war, schon eine Gewohnheit.....

Wenn im obigen Beispiel unsere Wächti ihre vertraute Gilde, welche ihr wirklich etwas bedeutet, so schnell verlässt, dann ist es eine gewohnte Reaktion auf eine bestimmte Situation...

Der Fluch ist, dass wenn eine Person gewohnheitsmäßig flüchtet, dann wird sie nie an Ihre Erfüllung gelangen...

Der Fluch ist verführerich...,

Ärger auf der Arbeit - Flucht, mit boshaften Gedanken

Ärger mit Eltern - Flucht, mit boshaften Gedanken

Ärger mit Freunden - Flucht, mit boshaften Gedanken

Ärger mit Mitmenschen  - Flucht, mit boshaften Gedanken

Ärger mit der Geliebten....... -  Gewohnheiten.......

Ja, diese Gewohnheit kann zu einem Fluch werden, wenn man ihn nicht bricht....

Der Fluchbrecher heist,:" Ausharren"

 

23.11.06 12:30, kommentieren

Was bleibt zu tun?

Wenn du deine Träume erfüllt hast....

Deine Kinder groß und unabhängig sind...

Du unabhängig vom Beruf bist...

Das Haus fertig gebaut wurde...

Wenn du einen Baum gepflanzt hast...

dann kannst du dich auf Walhalla vorbereiten...

... doch bis dahin müssen noch Geschichten erzählt werden und das Lachen muss erklingen, so dass Angst und Furcht vor dem Weg über die Regenbogenbrücke dich nicht verzagen lassen...

1 Kommentar 10.11.06 12:04, kommentieren

Warum lache ich... oder die Frage: Vor was habe ich die größte Angst!

Es wurde die Frage gestellt: “Vor was habe ich die größte Angst“.

Die größte Angst habe ich davor „meine Seele falsch zu beeinflussen“.

Diese Thematik führt zur Frage: „Warum lache ich?“.

Um meine Angst zu erläutern muss man die Grundlagen verstehen. Angst ist eine emotionale Reaktion, ein Gefühlszustand, erklärbar und fällt somit in den Bereich Wissen oder Wissenschaft.

Die Begrifflichkeit Seele ist in den Bereich des Glaubens einzustufen. Wissen(schaft)- und Glaubensfragen gemeinsam mit einer Antwort zu erläutern schließt sich aufgrund der Definitionen aus oder die Antwort lässt gegensätzliche Lösungen zu. Bei gegensätzlichen Lösungsmöglichkeiten muss die Angst für den Glaubensteil unbegründet bleiben (siehe Definition).

Wenn ich meine Angst jedoch zweifelsfrei begründe, dann kann dieses nur für den Wissensteil gelten. Hier gibt es zwei Möglichkeiten entweder der Glaube fehlt oder die Seele wird als wissenschaftliche Tatsache anerkannt.

An den obigen Ausführungen kann man erkennen, dass ich der analytischen Herangehensweise von Problemlösungsmethoden sehr zugetan bin.

Für das Verstehen der Grundlagen, zur Erläuterung der Angstfrage, ist für mich die Unterscheidung (Definition) von Wissen und Glauben Voraussetzung.

Wissen ist für mich der analytische Ausschluss von fehlerhaften Möglichkeiten, bis dass nur eine Schlussfolgerung übrig bleibt. Das Wissen ist jedoch nur so gut, wie die betrachteten Fragestellungen und kann daher nie abschließend als Wahrheit betrachtet werden (Modellfrage).

Wenn eine Fragestellung nicht abschließend geklärt werden kann, dann müssen Annahmen getroffen werden. Diese Annahmen stellt den Glaubenspart dar. Eine Antwort auf eine Fragestellung unter der Annahme, dass…

Beispiel: Ich glaube daran, das Morgen wieder die Sonne scheint (These). Dieses tu ich unter der Annahme, dass sich an Bedingungen des vorhandenen Systems des Sonnenaufgangs nichts ändert…(Annahme).

Würde ich daran Glauben, dass es eine Seele gibt, dann könnt ich mich irren und meine Angst ist nicht begründet.

Leider glaube ich nicht daran, dass ich eine Seele habe……..ich weiß es!

Dieses Wissen ist das Ergebnis einer jahrelangen, analytischen Betrachtung von Erfahrungen mit gleicher Schlussfolgerungsthese.

Diese Erfahrungen und die analytische Betrachtung folgt an anderen Stellen.

Wenn andere Personen diese Erfahrungen teilen, dann führen die darausfolgernden Fragestellungen entweder zur Bestätigung oder zur Verwerfung meines Wissens. Somit sind Erfahrungen anderer Personen für mich von großem Vorteil.

Dass andere Personen mein Wissen annehmen spielt keine Rolle. Ich persönlich komme zum Schluss, dass ich eine Seele habe. Und dieser Themenstellung widme ich mein Leben (muss leider). Wenn mein Wissen erschüttert würde und die Möglichkeit bestehen würde die Existenz der Seele zu verleugnen oder es mir freistehen würde an die Existenz der Seele zu glauben oder nicht, dieses würde für mich vieles in meinem Leben vereinfachen.

Aus dem Wissen ergibt sich die dazugehörige Verantwortung. Die Naturwissenschaft lehrt, dass ein eintreffendes Ereignis nicht dadurch vermieden werden kann, dass man trotz besseres Wissen eine notwendige Aktion/Reaktion durchführt oder unterlässt. Ich habe eine Seele und werde daher die Konsequenzen für mein Leben tragen müssen.

In meinem Leben konnte ich lernen, dass die Seele einem Art Muster aufweist, spezielle Eigenschaften hat, vergleichbar einer Lichtwelle, welche nur eine Frequenz hat oder einer Lochkarte mit definierten Lochmustern. Meine Aufgabe ist es die Frequenz richtig abzustimmen. (Hängt euch nicht an dem Beispiel auf, ich weis ja nicht mit Sicherheit wie die Seele funktioniert, nur dass sie da ist )

Nun werde ich mich im Bereich der Annahmen (noch keine abschließende Analyse) bewegen.

Ich glaube daran, dass die Seele durch die körperlichen Sinne beschränkt wird, entfallen die Sinneswahrnehmungen, dann steigert dieses die seelischen Eigenschaften. Ängste werden um gigantische Ausmaße verstärkt; man schafft sich seine Hölle somit selber… Der Film „Hinter dem Horizont“ geht in diese Richtung…

Wenn jedoch die vorwiegende Eigenschaft Freude ist, dann werden auch diese Empfindungen verstärkt… man schafft sich selbst ein unbeschreibliches Glücksgefühl, den eigenen Himmel.

Ich nehme an (Glaube), dass es kein jüngstes Gericht gibt, sondern, dass wir durch das Schaffen einer Struktur in unserer Seele uns selber richten.

… und somit ist meine größte Angst… dass ich meine Seele falsch einstelle…

Die Frage, welche ich mir stelle ist demnach: “Welcher Ärger in meinem Leben ist es wert, dass ich mir meine Seele versaue?“ Nach vielen tausenden von Jahren werden die heutigen Ärgernisse keine Rolle mehr spielen…. Aber von einer positiven Seele hat man halt etwas länger etwas davon…

Zur positive Abstimmung meiner Seele und als Training lache ich sehr viel…

…und es hilft auch im Leben……sollte ich doch irren…

23.10.06 19:34, kommentieren

Am Samstag hatten wir einen romantischen Abend in einer Mühle von Uschis Stammstisch geschenkt bekommen.

Das war aber nicht romantisch, da die Mädels vom Stammtisch alle Zimmer im Hotel gebucht hatten und wir Party machten.

Leider sind deshalb um 23:30 die anderen Hotellgäste ausgezogen (glucks... war ne echt geile Party) 

 

19.10.06 14:44, kommentieren

Wochenende

heute ist Freitag der 13.

und? Egal...

Ich freu mich auf in der Gilde auf Silver, Crest, Engelchen, Nachtrose und Wächti. 

Ich bin total froh, dass die Sache mit Wächti erledigt ist!!! Ich hätte schon ein wenig einfühlsammer mit ihrer Freundin sein können... aber dann hätte sie ein nettes und somit falsches Bild von mir bekommen... ok ich geb zu ich bin nett (grummel, aber sagts nicht weiter...)

Mit Engelchen hab ich ne Wette am laufen, wer zuerst den 20. DK bekommt.

Gestern hab ich im Badezimmer 7 von 10 Glühbirnen gewechselt... das wurde langsamm Zeit (und immer dunkler...)

Am Samstag bekommt Uschi und ich ein romantisches WE geschenkt... bin mal gespannt.

Vor unserem Haus möchte ich aber noch ein bissel am Vorgarten arbeiten (sieht aus wie sau...)...

und der Rest vom Monat.... viele Termine...Koblenz, Saarbrücken, Emmlshausen, Bonn...  und 7 Geburtstage...

13.10.06 11:43, kommentieren